Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger, der Verfahrensbeteiligten und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtsgerichts Waldbröl vor einer Infektion mit dem Coronavirus ergehen folgende Hinweise:


  1. Der Zutritt zum Amtsgerichtsgebäude ist – außer in dringenden Fällen - nur nach vorheriger (schriftlicher/mündlicher/telefonischer) Terminsvergabe oder –ladung sowie zum Besuch öffentlicher Gerichtsverhandlungen gestattet. Bitte beachten Sie, dass viele Angelegenheiten von zu Hause aus durch schriftliche Antragstellung erledigt werden können. Vordrucke für entsprechende schriftliche Anträge sind an der Information erhältlich und auch unter www.justiz.nrw/BS/formulare/ abrufbar. Schriftstücke, die Sie abgeben möchten, werfen Sie bitte in den Briefkasten des Amtsgerichts Waldbröl (Gerichtsstraße, links neben dem Haupteingang).

  2. Sollten Sie zu dem Schluss kommen, dass eine schriftliche Antragstellung nicht möglich ist, bitten wir Sie, die Vorsprache telefonisch unter

    02291 / 795 – 0

    und zwar

    zwischen 9.00 Uhr und 11.30 Uhr und

    zwischen 13.00 Uhr und 15.00 Uhr (freitags bis 14.30 Uhr)

    abzustimmen.

  3. Besucherinnen und Besuchern, die mit dem Coronavirus infiziert sind, Symptome einer ärztlich nicht abgeklärten Atemwegserkrankung aufweisen, Fieber haben oder die in den letzten 14 Tagen vor dem Gerichtstermin persönlichen engen Kontakt mit einer Corona-infizierten Person (gem. Kat. I nach RKI, d.h. mindestens 15 min. Sprechkontakt mit einer nachweislich infizierten Person in einem Raum) hatten, wird der Zutritt zum Gebäude des Amtsgerichts Waldbröl untersagt. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte so frühzeitig wie möglich an das Gericht, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

  4. Im Gerichtsgebäude gelten die allgemeinen Schutzregelungen und Hygieneempfehlungen, insbesondere die von dem Robert Koch-Institut empfohlene Abstandsregelung. Besucher werden daher gebeten, im Gebäude auf einen Abstand zu anderen Personen von mindestens 1,5 Metern zu achten.

  5. Besuchern des Amtsgerichts Waldbröl wird das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes außerhalb der Gerichtssäle dringend empfohlen. Die Empfehlung eines Mund- und Nasenschutzes in Gerichtsverhandlungen und -terminen wie auch die zur Rechtsfindung notwendige Anordnung eines Verzichts auf diesen Schutz obliegt der Sitzungsgewalt der Richterinnen und Richtern sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern.

  6. Persönliche Kontakte mit dem rechtssuchenden Publikum finden ausschließlich in den Sitzungssälen statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das Betreten der Büros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter derzeit untersagt ist.

  7. Zeugen- und Sachverständigenentschädigungen können nur auf schriftlichem Wege beantragt werden. Benutzen Sie hierfür sowie für das Einreichen von Schriftsätzen bitte den Postweg oder den Briefkasten des Amtsgerichts Waldbröl (Gerichtsstraße, links neben dem Haupteingang).

Nützliche Links