Elektronischer Rechtsverkehr

Sie wollen kostengünstig, rechtssicher und schnell mit uns kommunizieren?
Nutzen Sie den elektronischen Rechtsverkehr!

Das Amtsgericht Waldbröl arbeitet in Zivilsachen bereits seit einiger Zeit mit der elektronischen Akte. Seit März 2022 arbeiten wir auch in neuen Betreuungs- und Unterbringungsverfahren digital. Dies wird ab Juni 2022 auf alle laufenden Betreuungsverfahren ausgeweitet. Zudem werden wir die elektronische Akte im Mai 2022 auch in Familiensachen einführen.

Unterstützen Sie diese Projekte und sparen Sie gleichzeitig Zeit und Kosten, indem Sie den elektronischen Rechtsverkehr nutzen. Dieser ist in der Justiz bereits seit dem 01.01.2018 flächendeckend eröffnet.

Der elektronische Rechtsverkehr ist eine spezielle Form der elektronischen Kommunikation. Er unterscheidet sich von einer „normalen“ E-Mail vor allem dadurch, dass der Absender sicher identifizierbar ist. Dies ist für uns als Gericht sehr wichtig, damit wir wissen, wer mit einem Anliegen an uns herantritt.


Im Folgenden wird erläutert, wie Sie uns im elektronischen Rechtsverkehr schreiben können und was dabei zu beachten ist.


Für bestimmte professionelle Anwender (Rechtsanwälte, Behörden, Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Notare) stehen spezielle Postfächer zur Verfügung. Zudem besteht für diese Anwender in vielen Bereichen eine Pflicht zur elektronischen Einreichung. Für diese Personengruppe finden Sie nähere Erläuterungen zum elektronischen Rechtsverkehr in folgendem Dokument:

Hinweise zum elektronischen Rechtsverkehr für Anwälte, Notare und Behörden


Aber auch Bürgerinnen und Bürger sowie alle oben nicht gesondert aufgeführten Verfahrensbeteiligte (z.B. Sachverständige, Dolmetscher, Verfahrensbeistände, Betreuer, Steuerberater etc.) können den elektronischen Rechtsverkehr nutzen.

Aktuell haben Sie die Möglichkeit, uns Nachrichten per De-Mail zu übersenden. Hierbei handelt es sich um eine rechtssichere Kommunikation ähnlich einer E-Mail. Informationen zu Anbietern und zu den Rahmenbedingungen finden Sie unter https://www.de-mail.info/privat.html.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Übersendung von Nachrichten per De-Mail eine formwirksame Übermittlung nur wahren, wenn Sie die De-Mail-Nachricht absenderbestätigt versenden. Die De-Mail Adresse des Amtsgerichts Waldbröl lautet: ag-waldbroel@egvp.de-mail.de.

Künftig werden Sie zudem die Möglichkeit haben, mit uns formwirksam über das besondere elektronische Bürger- und Organisationenpostfach (eBO) zu kommunizieren. Die rechtlichen Rahmenbedingungen hierzu sind bereits geschaffen worden. Voraussichtlich ab Juni 2022 werden auch tatsächlich Softwareanwendungen für Sie bereitstehen. Weitere Informationen zum eBO finden Sie hier.

Sobald das eBO tatsächlich zur Verfügung steht, raten wir zu dessen Nutzung, da wir über das eBO empfangene Nachrichten besser verarbeiten können und an eine eBO Adresse auch unsererseits elektronisch versenden können.

Für alle Nutzer des elektronischen Rechtsverkehrs gilt zudem folgendes:

Auch jenseits rechtlicher Verpflichtungen bitten wir Sie darum, mit uns flächendeckend über den elektronischen Rechtsverkehr zu kommunizieren. Insbesondere in Zivilsachen, in Betreuungs- und Unterbringungssachen und in Familiensachen stellt es eine besondere und zur Verfahrensbeschleunigung führende Erleichterung dar, wenn Eingänge elektronisch übermittelt werden.


Bei der Übersendung unaufschiebbarer und sofort zu bearbeitender Anträge (z.B. Anträge nach dem PsychKG, Anträge auf Genehmigung freiheitsentziehender Maßnahmen etc.) bitten wir zur Sicherstellung sofortiger Bearbeitung um eine ergänzende telefonische Kontaktaufnahme. Unsere Telefonliste ist hier verlinkt.


Zudem gelten derzeit im Eildienst noch abweichende Regeln, weil für unaufschiebbare Rechtshandlungen außerhalb der regulären Dienststunden der Eildienst beim Amtsgericht Bonn eingerichtet ist.


Außerhalb der regulären Dienststunden des Gerichts (Montag und Dienstag 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr und Mittwoch bis Freitag 07:30 Uhr bis 15:30 Uhr) gilt insofern folgende Regelung:

Zur Erledigung unaufschiebbarer Rechtshandlungen ist bei dem Amtsgericht Bonn ein zentraler Eil- und Bereitschaftsdienst für den Landgerichtsbezirk Bonn (Amtsgerichte Bonn, Euskirchen, Königswinter, Rheinbach, Siegburg und Waldbröl) eingerichtet.

Den Eil- und Bereitschaftsdienst betreffende Anträge und Eingaben können ausschließlich bei dem Amtsgericht Bonn während der folgenden Sprechzeiten oder unter der angegebenen Telefaxnummer eingereicht werden:

Amtsgericht Bonn
Wilhelmstraße 21
53111 Bonn
Telefax: 0228 702-2929

Sprechzeiten:
Samstags und an sonstigen dienstfreien Werktagen:
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr


16.05.2022

Der Direktor des Amtsgerichts
Andreas Dubberke